Können tote Tiere reden?

(08.05.2018) Geschichte der Veterinärpathologie und ihre Entwicklung in Zürich (1820–2013) - von Andreas Pospischil

Gebundene Ausgabe: 252 Seiten
Verlag: Chronos (27. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3034014465
ISBN-13: 978-3034014465

Hier bei Amazon bestellen ....

Können tote Tiere reden? – Nein, im wörtlichen Sinn natürlich nicht, und doch gelingt es, durch die Untersuchung toter Tiere Aussagen über die Art ihres Todes und über ihre Erkrankungen zu machen.

Bereits vor Jahrtausenden begann der Mensch tote Tiere zu untersuchen und die dadurch erworbenen Botschaften zu interpretieren und Rückschlüsse zum Beispiel für Orakel zu ziehen.

Die weitere Entwicklung zur Veterinärpathologie setzte hingegen erst im 19. und im 20. Jahrhundert intensiv ein. Es zeigte sich dabei, dass viele Erkrankungen Mensch und Tier in gleicher Weise betreffen, gegenseitig übertragen werden und von der gemeinsamen Umwelt beeinflusst werden können.

Am Beispiel der Entwicklung der Veterinärpathologie in Zürich, beginnend mit der Gründung der Tierarzneischule im Jahr 1820 bis zur heutigen Vetsuisse-Fakultät an der Universität Zürich, wird gezeigt, wie man gelernt hat, tote Tiere im naturwissenschaftlichen Sinn zum Reden zu bringen.

An der Entwicklung dieses Teilgebiets der Veterinärmedizin zeigt sich, welche Voraussetzungen dazu gegeben sein müssen und welche Infrastruktur sich im Laufe der Zeit als notwendig erwiesen hat.

Nicht zuletzt bedarf es zu allen Zeiten gut ausgebildeter und engagierter Personen. Auch auf deren Geschichte und Engagement wird eingegangen.


Artikel kommentieren

Weitere Buchtipps

Painting by Numbers: The Life and Art of Ferdinand Bauer

Painting by Numbers: The Life and Art of Ferdinand Bauer

Ferdinand Bauer is seen by many as the greatest natural history painter of all time - von David Mabberley
Weiterlesen

Meilensteine aus 200 Jahren Thierarzneykunst in Jena (1816-2016)

Meilensteine aus 200 Jahren Thierarzneykunst in Jena (1816-2016)

Von der Thierarzneyschule zum Bundesforschungsinstitut - herausgegeben von Georgy S. Levit, Uwe Hoßfeld, Petra Reinhold
Weiterlesen

250 Jahre Veterinärmedizinische Universität Wien

250 Jahre Veterinärmedizinische Universität Wien

Verantwortung für Tier und Mensch - herausgegeben von der Veterinärmedizinische Universität Wien
Weiterlesen

Tiere und Geschichte: Konturen einer 'Animate History'

Tiere und Geschichte: Konturen einer "Animate History"

Die Wissenschaftslandschaft rings um die Human-Animal-Studies ist in den letzten Jahren in rasantem Tempo gewachsen. Auch in der Geschichtswissenschaft stehen die Tiere mehr denn je auf den Forschungsagenden
Weiterlesen

Säugetiere in der altägyptischen Literatur

Säugetiere in der altägyptischen Literatur

Der Band ist eine kulturgeschichtliche Untersuchung, welche die Bedeutung des jeweiligen Tieres anhand von Textquellen herausarbeitet
Weiterlesen

Otto Koenig. Der Tierprofessor vom Wilhelminenberg

Otto Koenig. Der Tierprofessor vom Wilhelminenberg

Otto Martin Lothar Koenig war ein österreichischer Verhaltensforscher, Zoologe und Schriftsteller mit einer Ausbildung als Fotograf
Weiterlesen

'Augusta' - Das erste Panzernashorn in Europa - Eine Natur- und Kulturgeschichte

"Augusta" - Das erste Panzernashorn in Europa - Eine Natur- und Kulturgeschichte

Im Jahre 8 n. Chr. ließ „Augusta“ in einer Arena Roms im Kampf gegen einen Elefanten ihr Leben. Augusta war das erste Indische Panzernashorn, das Europa lebend erreichte und es sollte für weitere 1500 Jahre das einzige bleiben
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut 1910-2010

Das Friedrich-Loeffler-Institut 1910-2010: 100 Jahre Forschung für die Tiergesundheit

Das heutige »Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit« auf der Insel Riems bei Greifswald wurde 1910 von Friedrich Loeffler als weltweit erste virologische Forschungsstätte gegründet
Weiterlesen

Wissenschaft

Internationales

Universitäten